Angebote zu "Karl-Ernst" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Roms Schatten über Germanien. Der 30-jährige Fr...
34,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Wohl wenige geschichtlich relevante Rätsel haben in den letzten Jahren die Historiker in unserem Land so bewegt, wie die Frage nach dem wahren Ort der Varusschlacht. Karl-Ernst Buhrmester hat über Jahre hinweg akribisch nachgeforscht, jahrtausendealte Geheimnisse gelöst und schlussendlich neue Erkenntnisse gewonnen. Nicht nur über die Örtlichkeit der Varusschlacht, sondern auch über die weiterer bekannter Schlachten, die bisher nicht erkennbar waren. Heute, 2000 Jahre nach der berühmten Varusschlacht, im Jahre 2010 nach Christus, erscheint sein Werk über den 30-jährigen Kampf der Germanen um ihre Freiheit. Seine Feldforschungen, seine intensiven Studien althergebrachter Schriften ergeben eine teils neue Sicht auf die Geschichte unserer Vorfahren. War wirklich Kalkriese der Ort der Varusschlacht? Viele Forschungsergebnisse sprechen massiv dagegen... Das besondere Interesse des Autors Karl-Ernst Buhrmester galt schon immer der Geschichte, vor allem der römisch/germanischen vor 2000 Jahren. Jahrzehntelange Forschung in Feld und Flur unter Auswertung archäologischer und labortechnischer Befunde, intensivste Studien der Literatur und der Sprachforschung verhalfen ihm zu neuen bahnbrechenden Erkenntnissen. Nach einem umfangreichen Studium der Ingenieur- und Geisteswissenschaften für das Lehramt unterrichtete der Autor zuletzt als Oberstudienrat. Er besitzt die Fakultas für Elektrotechnik, Geschichte, Politik- und Sozialwissenschaften. Seine bisherigen schriftstellerischen Tätigkeiten finden sich unter anderem im Essay "Kalkriese-Ort der Varusschlacht?" (1999) und "Die Schlacht an den Langen Brücken" (1993).

Anbieter: Dodax
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Buhrmester, Karl-Ernst: ROMs Schatten über Germ...
34,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 12/2010, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: ROMs Schatten über Germanien, Titelzusatz: Der 30-jährige Freiheitskampf der Germanen gegen die Weltmacht ROM, Autor: Buhrmester, Karl-Ernst, Verlag: DeBehr, Verlag // Verlag DeBehr, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Varusschlacht // Geschichtsschreibung // Historiographie // Antike // griechisch-römisch // Rom // Staat // Reich // Römer // Römisches Reich // Europa // Geschichte // Kulturgeschichte // Kelten // Normannen // Wikinger // Militärgeschichte // Geschichte allgemein und Weltgeschichte // Europäische Geschichte: Römer // Europäische Geschichte: Kelten // Europäische Geschichte: Wikinger // Europäische Geschichte: Normannen, Rubrik: Geschichte // Altertum, Seiten: 340, Gewicht: 1445 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Aufstand
13,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Sind die Deutschen ein rebellisches Volk?Die Deutschen, ein Volk von Aufständischen? Angesichts der berühmten großen Revolutionen in Frankreich und den USA wirkt dieser Gedanke fast bizarr. Die Deutschen - das sind doch die Braven, die Angepassten, die zwar viel über ihr vermeintliches Elend lamentieren, aber nur selten auf der Straße für ihre Rechte kämpfen. Nicht umsonst trägt der deutsche Michel eine Schlafmütze, wirkt schlaff und energielos.Alain Felkel zeigt, dass dieses Bild falsch ist. Anhand zahlreicher bekannter und neu zu entdeckender Beispiele belegt er: Die Deutschen sind ein Volk von Rebellen und Revolutionären, waren es schon immer, zu allen Zeiten, in allen Regionen, gegen mancherlei Herrschaft.Alain Felkel bringt das rebellische Herz der Deutschen zum Vorschein - allgemein verständlich, erfrischend, eingängig.Arminius führte die Cherusker gegen die römische Herrschaft in die Schlacht. Widukind kämpfte mit den Sachsen gegen Karl den Großen, Thomas Müntzer und seine Anhänger gegen geistliche Obrigkeit und ständische Ordnung. Vinzenz Fettmilch schließlich protestierte gegen die Misswirtschaft des Frankfurter Stadtrates. Wie viele vor und nach ihnen kämpften diese Rebellen gegen ihre Unterdrücker, für ihre Rechte. Sie standen auf und wehrten sich - wenn auch bisweilen nicht mit dem gewünschten Erfolg.Anhand zahlreicher Beispiele belegt der Kölner Historiker Alain Felkel, dass es in sämtlichen Epochen Aufstände und Rebellionen gab: von der Varusschlacht über den Weberaufstand bis hin zur Novemberrevolution und zum Mauerfall. Was er zum Vorschein bringt, sind spannende Episoden verdrängter deutscher Geschichte, Geschichten von Heldentum und Verrat - packend und populärwissenschaftlich erzählt. Das Ergebnis: mitreißende Geschichte, lebendig und immer dicht an den historischen Protagonisten."Die Welt möge begreifen, [.] dass die Deutschen ein Volk sind, das den Wert der Freiheit kennt, und dass die Deutschen ein Volk sind, das für die Freiheit sich einsetzt." Der Berliner Bürgermeister Ernst Reuter am 18. Juni 1953, nur einen Tag nach dem Volksaufstand in der DDR"Welches Land kann sich seine Freiheit erhalten, wenn die Herrscher nicht von Zeit zu Zeit gewarnt werden, dass ihr Volk sich den Widerstandsgeist bewahrt hat?" Thomas Jefferson, US-amerikanischer Präsident 1801-1809"Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar." John F. Kennedy

Anbieter: Dodax AT
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Aufstand
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Sind die Deutschen ein rebellisches Volk?Die Deutschen, ein Volk von Aufständischen? Angesichts der berühmten großen Revolutionen in Frankreich und den USA wirkt dieser Gedanke fast bizarr. Die Deutschen - das sind doch die Braven, die Angepassten, die zwar viel über ihr vermeintliches Elend lamentieren, aber nur selten auf der Straße für ihre Rechte kämpfen. Nicht umsonst trägt der deutsche Michel eine Schlafmütze, wirkt schlaff und energielos.Alain Felkel zeigt, dass dieses Bild falsch ist. Anhand zahlreicher bekannter und neu zu entdeckender Beispiele belegt er: Die Deutschen sind ein Volk von Rebellen und Revolutionären, waren es schon immer, zu allen Zeiten, in allen Regionen, gegen mancherlei Herrschaft.Alain Felkel bringt das rebellische Herz der Deutschen zum Vorschein - allgemein verständlich, erfrischend, eingängig.Arminius führte die Cherusker gegen die römische Herrschaft in die Schlacht. Widukind kämpfte mit den Sachsen gegen Karl den Großen, Thomas Müntzer und seine Anhänger gegen geistliche Obrigkeit und ständische Ordnung. Vinzenz Fettmilch schließlich protestierte gegen die Misswirtschaft des Frankfurter Stadtrates. Wie viele vor und nach ihnen kämpften diese Rebellen gegen ihre Unterdrücker, für ihre Rechte. Sie standen auf und wehrten sich - wenn auch bisweilen nicht mit dem gewünschten Erfolg.Anhand zahlreicher Beispiele belegt der Kölner Historiker Alain Felkel, dass es in sämtlichen Epochen Aufstände und Rebellionen gab: von der Varusschlacht über den Weberaufstand bis hin zur Novemberrevolution und zum Mauerfall. Was er zum Vorschein bringt, sind spannende Episoden verdrängter deutscher Geschichte, Geschichten von Heldentum und Verrat - packend und populärwissenschaftlich erzählt. Das Ergebnis: mitreißende Geschichte, lebendig und immer dicht an den historischen Protagonisten."Die Welt möge begreifen, [.] dass die Deutschen ein Volk sind, das den Wert der Freiheit kennt, und dass die Deutschen ein Volk sind, das für die Freiheit sich einsetzt." Der Berliner Bürgermeister Ernst Reuter am 18. Juni 1953, nur einen Tag nach dem Volksaufstand in der DDR"Welches Land kann sich seine Freiheit erhalten, wenn die Herrscher nicht von Zeit zu Zeit gewarnt werden, dass ihr Volk sich den Widerstandsgeist bewahrt hat?" Thomas Jefferson, US-amerikanischer Präsident 1801-1809"Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar." John F. Kennedy

Anbieter: Dodax
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
ROMs Schatten über Germanien
36,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wohl wenige geschichtlich relevante Rätsel haben in den letzten Jahren die Historiker in unserem Land so bewegt, wie die Frage nach dem wahren Ort der Varusschlacht. Karl-Ernst Buhrmester hat über Jahre hinweg akribisch nachgeforscht, jahrtausendealte Geheimnisse gelöst und schlussendlich neue Erkenntnisse gewonnen. Nicht nur über die Örtlichkeit der Varusschlacht, sondern auch über die weiterer bekannter Schlachten, die bisher nicht erkennbar waren. Heute, 2000 Jahre nach der berühmten Varusschlacht, im Jahre 2010 nach Christus, erscheint sein Werk über den 30-jährigen Kampf der Germanen um ihre Freiheit. Seine Feldforschungen, seine intensiven Studien althergebrachter Schriften ergeben eine teils neue Sicht auf die Geschichte unserer Vorfahren. War wirklich Kalkriese der Ort der Varusschlacht? Viele Forschungsergebnisse sprechen massiv dagegen... Das besondere Interesse des Autors Karl-Ernst Buhrmester galt schon immer der Geschichte, vor allem der römisch/germanischen vor 2000Jahren. Jahrzehntelange Forschung in Feld und Flur unter Auswertung archäologischer und labortechnischer Befunde, intensivste Studien der Literatur und der Sprachforschung verhalfen ihm zu neuen bahnbrechenden Erkenntnissen. Nach einem umfangreichen Studium der Ingenieur- und Geisteswissenschaften für das Lehramt unterrichtete der Autor zuletzt als Oberstudienrat. Er besitzt die Fakultas für Elektrotechnik, Geschichte, Politik- und Sozialwissenschaften. Seine bisherigen schriftstellerischen Tätigkeiten finden sich unter anderem im Essay "Kalkriese-Ort der Varusschlacht?" (1999) und "Die Schlacht an den Langen Brücken" (1993).

Anbieter: buecher
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
ROMs Schatten über Germanien
34,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Wohl wenige geschichtlich relevante Rätsel haben in den letzten Jahren die Historiker in unserem Land so bewegt, wie die Frage nach dem wahren Ort der Varusschlacht. Karl-Ernst Buhrmester hat über Jahre hinweg akribisch nachgeforscht, jahrtausendealte Geheimnisse gelöst und schlussendlich neue Erkenntnisse gewonnen. Nicht nur über die Örtlichkeit der Varusschlacht, sondern auch über die weiterer bekannter Schlachten, die bisher nicht erkennbar waren. Heute, 2000 Jahre nach der berühmten Varusschlacht, im Jahre 2010 nach Christus, erscheint sein Werk über den 30-jährigen Kampf der Germanen um ihre Freiheit. Seine Feldforschungen, seine intensiven Studien althergebrachter Schriften ergeben eine teils neue Sicht auf die Geschichte unserer Vorfahren. War wirklich Kalkriese der Ort der Varusschlacht? Viele Forschungsergebnisse sprechen massiv dagegen... Das besondere Interesse des Autors Karl-Ernst Buhrmester galt schon immer der Geschichte, vor allem der römisch/germanischen vor 2000Jahren. Jahrzehntelange Forschung in Feld und Flur unter Auswertung archäologischer und labortechnischer Befunde, intensivste Studien der Literatur und der Sprachforschung verhalfen ihm zu neuen bahnbrechenden Erkenntnissen. Nach einem umfangreichen Studium der Ingenieur- und Geisteswissenschaften für das Lehramt unterrichtete der Autor zuletzt als Oberstudienrat. Er besitzt die Fakultas für Elektrotechnik, Geschichte, Politik- und Sozialwissenschaften. Seine bisherigen schriftstellerischen Tätigkeiten finden sich unter anderem im Essay "Kalkriese-Ort der Varusschlacht?" (1999) und "Die Schlacht an den Langen Brücken" (1993).

Anbieter: buecher
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Aufstand
13,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Sind die Deutschen ein rebellisches Volk?Die Deutschen, ein Volk von Aufständischen? Angesichts der berühmten großen Revolutionen in Frankreich und den USA wirkt dieser Gedanke fast bizarr. Die Deutschen - das sind doch die Braven, die Angepassten, die zwar viel über ihr vermeintliches Elend lamentieren, aber nur selten auf der Straße für ihre Rechte kämpfen. Nicht umsonst trägt der deutsche Michel eine Schlafmütze, wirkt schlaff und energielos.Alain Felkel zeigt, dass dieses Bild falsch ist. Anhand zahlreicher bekannter und neu zu entdeckender Beispiele belegt er: Die Deutschen sind ein Volk von Rebellen und Revolutionären, waren es schon immer, zu allen Zeiten, in allen Regionen, gegen mancherlei Herrschaft.Alain Felkel bringt das rebellische Herz der Deutschen zum Vorschein - allgemein verständlich, erfrischend, eingängig.Arminius führte die Cherusker gegen die römische Herrschaft in die Schlacht. Widukind kämpfte mit den Sachsen gegen Karl den Großen, Thomas Müntzer und seine Anhänger gegen geistliche Obrigkeit und ständische Ordnung. Vinzenz Fettmilch schließlich protestierte gegen die Misswirtschaft des Frankfurter Stadtrates. Wie viele vor und nach ihnen kämpften diese Rebellen gegen ihre Unterdrücker, für ihre Rechte. Sie standen auf und wehrten sich - wenn auch bisweilen nicht mit dem gewünschten Erfolg.Anhand zahlreicher Beispiele belegt der Kölner Historiker Alain Felkel, dass es in sämtlichen Epochen Aufstände und Rebellionen gab: von der Varusschlacht über den Weberaufstand bis hin zur Novemberrevolution und zum Mauerfall. Was er zum Vorschein bringt, sind spannende Episoden verdrängter deutscher Geschichte, Geschichten von Heldentum und Verrat - packend und populärwissenschaftlich erzählt. Das Ergebnis: mitreißende Geschichte, lebendig und immer dicht an den historischen Protagonisten."Die Welt möge begreifen, [.] dass die Deutschen ein Volk sind, das den Wert der Freiheit kennt, und dass die Deutschen ein Volk sind, das für die Freiheit sich einsetzt." Der Berliner Bürgermeister Ernst Reuter am 18. Juni 1953, nur einen Tag nach dem Volksaufstand in der DDR"Welches Land kann sich seine Freiheit erhalten, wenn die Herrscher nicht von Zeit zu Zeit gewarnt werden, dass ihr Volk sich den Widerstandsgeist bewahrt hat?" Thomas Jefferson, US-amerikanischer Präsident 1801-1809"Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar." John F. Kennedy

Anbieter: buecher
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Aufstand
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Sind die Deutschen ein rebellisches Volk?Die Deutschen, ein Volk von Aufständischen? Angesichts der berühmten großen Revolutionen in Frankreich und den USA wirkt dieser Gedanke fast bizarr. Die Deutschen - das sind doch die Braven, die Angepassten, die zwar viel über ihr vermeintliches Elend lamentieren, aber nur selten auf der Straße für ihre Rechte kämpfen. Nicht umsonst trägt der deutsche Michel eine Schlafmütze, wirkt schlaff und energielos.Alain Felkel zeigt, dass dieses Bild falsch ist. Anhand zahlreicher bekannter und neu zu entdeckender Beispiele belegt er: Die Deutschen sind ein Volk von Rebellen und Revolutionären, waren es schon immer, zu allen Zeiten, in allen Regionen, gegen mancherlei Herrschaft.Alain Felkel bringt das rebellische Herz der Deutschen zum Vorschein - allgemein verständlich, erfrischend, eingängig.Arminius führte die Cherusker gegen die römische Herrschaft in die Schlacht. Widukind kämpfte mit den Sachsen gegen Karl den Großen, Thomas Müntzer und seine Anhänger gegen geistliche Obrigkeit und ständische Ordnung. Vinzenz Fettmilch schließlich protestierte gegen die Misswirtschaft des Frankfurter Stadtrates. Wie viele vor und nach ihnen kämpften diese Rebellen gegen ihre Unterdrücker, für ihre Rechte. Sie standen auf und wehrten sich - wenn auch bisweilen nicht mit dem gewünschten Erfolg.Anhand zahlreicher Beispiele belegt der Kölner Historiker Alain Felkel, dass es in sämtlichen Epochen Aufstände und Rebellionen gab: von der Varusschlacht über den Weberaufstand bis hin zur Novemberrevolution und zum Mauerfall. Was er zum Vorschein bringt, sind spannende Episoden verdrängter deutscher Geschichte, Geschichten von Heldentum und Verrat - packend und populärwissenschaftlich erzählt. Das Ergebnis: mitreißende Geschichte, lebendig und immer dicht an den historischen Protagonisten."Die Welt möge begreifen, [.] dass die Deutschen ein Volk sind, das den Wert der Freiheit kennt, und dass die Deutschen ein Volk sind, das für die Freiheit sich einsetzt." Der Berliner Bürgermeister Ernst Reuter am 18. Juni 1953, nur einen Tag nach dem Volksaufstand in der DDR"Welches Land kann sich seine Freiheit erhalten, wenn die Herrscher nicht von Zeit zu Zeit gewarnt werden, dass ihr Volk sich den Widerstandsgeist bewahrt hat?" Thomas Jefferson, US-amerikanischer Präsident 1801-1809"Wer eine friedliche Revolution unmöglich macht, macht eine gewaltsame unvermeidbar." John F. Kennedy

Anbieter: buecher
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot
Die Hermannsschlacht
46,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Heinrich von Kleist: Die Hermannsschlacht. Ein Drama in fünf Aufzügen Nach der Niederlage gegen Frankreich rückt Kleist seine 1808 entstandene Bearbeitung des Hermann-Mythos in den Zusammenhang der damals aktuellen politischen Lage. Seine Version der Varusschlacht, die durchaus als Aufforderung zum Widerstand gegen Frankreich verstanden werden konnte, erschien erst 1821, 10 Jahre nach Kleists Tod. Entstanden bis Ende 1808. Teildruck in: Zeitschwingen oder des deutschen Volkes fliegende Blätter (Jena), 2. Jg., 22. u. 25. April 1818, Erstdruck in: Schriften, Berlin (Reimer) 1821. Uraufführung am 29.8.1839 in Pyrmont. Neuausgabe mit einer Biographie des Autors. Herausgegeben von Karl-Maria Guth. Berlin 2016. Textgrundlage ist die Ausgabe: Heinrich von Kleist: Werke und Briefe in vier Bänden. Herausgegeben von Siegfried Streller in Zusammenarbeit mit Peter Goldammer und Wolfgang Barthel, Anita Golz, Rudolf Loch, Berlin und Weimar: Aufbau, 1978. Die Paginierung obiger Ausgabe wird in dieser Neuausgabe als Marginalie zeilengenau mitgeführt. Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage. Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt. Über den Autor: 1777 in Frankfurt an der Oder als Offizierssohn geboren, tritt Bernd Wilhelm Heinrich von Kleist 1792 selbst in den Militärdienst und nimmt am Rheinfeldzug gegen die französische Republik teil. Zum Leutnant befördert, quittiert er 1799 den Militärdienst und studiert Rechtswissenschaften in Frankfurt an der Oder. Die Lektüre von Kants Schriften lässt sein rationalistisches Weltbild zerbrechen und löst eine Lebenskrise aus. Nach zahlreichen Reisen lebt er längere Zeit in Paris und in der Schweiz, wo u.a. sein populärstes Stück »Der zerbrochene Krug« entsteht. Nach Stationen in Leipzig und Dresden und Weimar tritt er in Berlin in den preussischen Staatsdienst ein. Mit dem militärischen Zusammenbruch Preussens gerät Kleist 1806 in mehrmonatige französische Gefangenschaft. 1808 beginnt er mit der Herausgabe der Monatsschrift »Phöbus. Ein Journal für die Kunst«. Die Uraufführung des »zerbrochenen Kruges« in einer Bearbeitung von Goethe am Hoftheater in Weimar wird zu einem Misserfolg. Kleist begeistert sich für die patriotischen Schriften von Ernst Moritz Arndt, scheitert mit dem Plan, unter dem Namen »Germania« eine politische Wochenzeitschrift mit nationaler Tendenz in Österreich herauszugeben und wird 1810 Herausgeber der Tageszeitung »Berliner Abendblätter«, die im März 1811 eingestellt wird. Nach Jahren von wiederkehrender Krankheit und Misserfolgen, in denen er mehrfach Selbstmordabsichten äussert, nimmt sich Heinrich von Kleist am 21.11.1811 gemeinsam mit seiner Freundin Henriette Vogel, die er ein paar Tage zuvor kennengelernt hatte, am Kleinen Wannsee bei Berlin das Leben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 24.01.2020
Zum Angebot